Hagia Sophia in Konstantinopel

Startseite | Sitemap | Gästebuch | Forum | Terminkalender | Impressum

Zurück zur Instanbul-Seite

Geschichte des Bauwerk | Die Mosaiken

   
Geschichte des Bauwerk

[15] Das prachtvolle Innere der Kirche
Die nach dem Prinzip einer Kuppelbasilika erbaute Sophienkirche (Hagia Sophia) wurde in ihrer heute noch sichtbaren Form auf Veranlassung von Kaiser Justinian in nur 7 Jahren (von 532 bis 537) errichtet. Der erste Bau war im Jahre 360 unter Kaiser Konstantin I. errichtet worden. Die Wände dieser ersten und zu ihrer Zeit größten Kirche bestanden aus Ziegel, das Dach war eine Holzkonstruktion. Während eines Aufstandes am 20. Juni 404 brannte diese Kirche nieder. Sie wurde unter Kaiser Theodosius II. wieder aufgebaut und am 10.10.415 erneut geweiht, brannte wiederum ab beim Nika-Aufstand im Jahre 532. Sofort nach der Niederschlagung des Aufstandes begannen die Arbeiten zum  Wiederaufbau. Der Kaiser beauftragte die Architekten Anthemios aus Tralles und Isidor aus Milet mit dem Bau, der in der Folge enorme Gelder des Kaiser verschlang. Bei Erdbeben in den Jahren 553, 557 und 559 wurde der Bau stark beschädigt. Die Restaurationsarbeiten übernahm im Jahre 562 der junge Architekt Isidoros (ein Neffe des Isidor). Er erhöhte die sogenannte Rippenkuppel noch einmal um 6,25 m. Im 9.Jrh. wurde die Kirche von Kaiser Theophilos und Michael III. mit verzierten Bronzetüren versehen. Erneute Erdbeben 869 und 889 setzten der Kirche wiederum stark zu, so dass sie erneut restauriert werden musste.
Am 13.Mai 994 war sie wieder für den Gottesdienst freigegeben. Bei den lateinischen Überfällen im Jahre 1204 wurden die Türen, die man für aus purem Gold hielt, ausgebaut und geraubt sowie die gesamte Kirche geplündert. 1346 folgte wieder ein Erdbeben und wiederum wurde die Kirche restauriert, so dass sie der Sultan Mehmet (der Eroberer von Byzanz) sehr vollkommen vorfand. Er ließ sie restaurieren und anschließend als islamische Glaubensstätte eröffnen. In osmanischer Zeit kamen dann die vier Minarette hinzu. Im Jahre 1935 wurde das Bauwerk nach Anweisung von Atatürk zum Museum ernannt.
Rekonstruktion der Hagia Sophia zur Entstehungszeit
 
Die Mosaiken in der Hagia Sophia

Komnenos-Mosaik

Eines der berühmtesten Mosaiken der Hagia Sophia befindet sich in der oberen Südgalerie. In der Mitte ist Maria mit dem Jesuskind dargestellt, links von ihr Kaiser Ionnes II., rechts von ihr Eirene (die Tochter des ungarischen König).
Das berühmte Komnenos-Mosaik 
Detailansicht des Mosaikbild
 

Mosaik der Kaiserin Zoe

[16] Kaiserin Zoe - Detail des gleichnamigen Mosaik
 

Deiasis-Mosaik

 
[17] Jesusbild - Deteil des Deiasis-Mosaik